Connect with us

Medizin Heute

Medizin Heute

Bereits ein einziger Energy Drink erhöht das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko – soeben durch neueste Studie bestätigt

Gesundheit

Bereits ein einziger Energy Drink erhöht das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko – soeben durch neueste Studie bestätigt

Eine neue Studie hat den Menschen soeben einige stichhaltige Beweise dafür geliefert, dass der Verzehr bereits eines einzigen regulären Energy Drinks das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall innerhalb von nur 90 Minuten erhöhen kann. Die Studie wurde am 12. November 2018 auf dem Treffen der American Heart Association in Chicago vorgestellt, also Fachleuten auf dem Gebiet von Herzgesundheit und -Erkrankungen.

Forscher stellten fest, dass Energy Drinks die Blutgefäße verengen und so den Blutfluss im ganzen Körper und zu den lebenswichtigen Organen einschränken können.

Leider mögen sich Energy Drinks nützlich anfühlen, und man mag glauben, sie, oder zumindest Kaffee, trinken zu müssen, doch haben bereits mehrere frühere Studien einen Zusammenhang zwischen diesen Getränken und Herz-, Magen- und Nervenproblemen gefunden. Neue Erkenntnisse, die von der Univerität von Texas in Houston stammen, sind einige der ersten, die sich speziell auf die Möglichkeit eines erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos konzentrieren.

(Bildnachweis: moneyinc)

Wirklich ist es nicht annähernd der erste Beweis, dass es einen Zusammenhang zwischen den beiden gibt, aber einige Leute brauchen es wohl in auf diese harte, in wissenschaftlicher Weise quantifizierter Form, um es zu glauben. Der gesunde Menschenverstand kann darauf bereits hindeuten, dass es einen Zusammenhang gibt, aber in diesem Fall ist es zudem besonders notwendig, detaillierte, wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungen zu haben, um dies durch Fakten zu untermauern, also sollte man es zu würdigen wissen, denn nicht alle Studien sind bereit, so ehrlich zu sein.

Die Forscher untersuchten 44 Medizinstudenten, welche die McGovern Medical School an der University of  Texas Health besuchen. Jeder Teilnehmer war in den 20er Lebensjahren, und sie wurden alle als „gesunde Nichtraucher“ eingestuft.

(Bildnachweis: med.uth.edu)

Zu Beginn testeten sie die Funktion des Endothels, der Zellschicht, welche die Oberfläche der Blutgefäße auskleidet.

Eine Funktionsstörung dieser Schicht, welche die Blutgefäße auskleidet, deutet nachweislich auf Arterien hin, die sich nicht richtig erweitern können, und damit letztlich auf Herzinfarkt.

Die endotheliale Funktion der Teilnehmer wurde getestet, und dann trank jeder von ihnen einen sehr großen Energy Drink von O,7 Liter, bevor er anderthalb Stunden später einen weiteren Test des Körperprozesses erhielt.

Dabei stellte sich heraus, dass sich innerhalb von nur 90 Minuten der Innendurchmesser dieser Blutgefäße im Durchschnitt um fast die Hälfte reduziert hatte. Diese schützende Zellschicht der Blutgefäße wurde fast umgehend dünner gemacht.

Das sind spezifische, gut getestete und solide Ergebnisse, wirklich das, was Wissenschaft sein soll: die wissenschaftliche Methode, ausschließlich reine Beweise.

Der Test kann von jeder Person wiederholt werden, die in der Lage ist, solcheTests zur Beurteilung der Endothelfunktion durchzuführen.

(Bildnachweis: Express)

Dr. John Higgins, Professor für Medizin an der Houston School, sagte: „Da Energy Drinks immer beliebter werden, ist es wichtig, die Auswirkungen dieser Getränke auf diejenigen zu untersuchen, die sie häufig trinken, und besser zu bestimmen, was, wenn überhaupt, ein sicheres Konsumverhalten ist“.

Diese Studie scheint sehr präzise und solide zu sein, mit ihren Beweisen sehr transparent und leicht verständlich. In der Vergangenheit fanden andere Studien, die sich mit der Wirkung von Energy Drinks beschäftigten, ähnliche Ergebnisse.

Eine Studie der University von Waterloo in Ontario, Kanada, ergab, dass 55 % der befragten Personen im Alter von 12 bis 24 Jahren von verschiedenen Erkrankungen wie Brustschmerzen, Erbrechen und sogar Anfällen nach dem Konsum von Energy Drinks berichteten.

Man kann davon ausgehen, dass Kaffee und Tee, oder viel starker Kaffee, eine ähnliche Wirkung haben, und Koffein war wahrscheinlich das Wichtigste, was in diesen Papieren untersucht wurde, obwohl noch andere Chemikalien und Zucker auch in Energy Drinks enthalten sind, und Zucker scheint ein großer Faktor zu sein.

Professor David Hammond, Hauptautor der kanadischen Studie: „Die meisten Risikobewertungen haben bisher Kaffee als Referenz für die Abschätzung der gesundheitlichen Auswirkungen von Energy Drinks verwendet, aber es ist klar, dass diese Produkte das größere Gesundheitsrisiko darstellen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Energy Drinks könnten auf andere Inhaltsstoffe als Kaffee zurückzuführen sein, oder die Art und Weise, wie sie konsumiert werden, einschließlich Alkohol oder während körperlicher Aktivität.“

Koffein steht auch mit einer Verschlechterung des Typ-2-Diabetes und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels in Zusammenhang. Es ist definitiv nicht gut für uns, Autoren neigen dazu, viel davon zu trinken, und sie können diese negativen Auswirkungen spüren.

Verweise:

Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Gesundheit

To Top