Connect with us

Medizin Heute

8 Lebensmittel, die für Dein Haustier schädlich oder sogar tödlich sein können

Forschung

8 Lebensmittel, die für Dein Haustier schädlich oder sogar tödlich sein können

Obwohl viele dieser Lebensmittel für uns Menschen gesund sind, sind sie für unsere Haustiere leider mit erheblichen Gesundheitsrisiken verbunden. Hier sind einige solcher Lebensmittel, von denen man oftmals zuvor gar nicht gewusst hat, dass man sie nicht füttern sollte.

Wenn Du einen Hund oder ein anderes Haustier hast, hast Du wahrscheinlich schon Warnungen gehört, wonach man die Tiere von bestimmten Nahrungsmitteln fernhalten sollte. Deine Freunde sagen im Vorbeigehen vielleicht: „Gib Deinem Hund nichts von diesem Schokoladenkuchen!“ Aber welche anderen Lebensmittel sind gefährlich für Haustiere?

Überraschenderweise sind viele natürliche Lebensmittel, die für uns als Menschen nahrhaft sind, tatsächlich schädlich für unsere Haustiere. Die folgende Liste mag ein kleiner Schock sein, aber dies sind die Lebensmittel, die man unbedingt kennen und seine Haustiere von ihnen fernhalten sollte:

 

Weintrauben

Wer hätte das gedacht? Und ja, dazu gehören auch Rosinen und Wein. Diese Entdeckung wurde erst in den letzten Jahren gemacht, aber Trauben sind für manche Tiere wirklich hochgiftig, so dass nur fünf oder sechs Trauben einen kleinen Hund bereits töten könnten! Dies liegt daran, dass Trauben bei manchen Tieren, darunter auch bei vielen unserer gewöhnlichen Haustiere, zu Nierenversagen führen können.

Wenn Dein Haustier Trauben nicht verträgt, können einige Warnzeichen Appetitlosigkeit, Erbrechen und Lethargie sein, normalerweise innerhalb von 6 bis 12 Stunden nachdem es die Trauben gefressen hat. Nierenversagen kann schon einen Tag nach dem Fressen von Trauben auftreten, wobei es jedoch durchaus auch einige Tage dauern kann.

Wenn Haustiere Trauben gefressen haben, behandeln viele Tierärzte die Toxizität, indem sie Erbrechen auslösen, in der Hoffnung, dass der Körper die Trauben auf diese Weise ausscheidet, oder sie verabreichen dem Tier Aktivkohle, die häufig bei Vergiftungen beim Menschen angewendet wird. Einige Tierärzte setzen auch einen Infusionstropf ein und behalten das Tier zur Beobachtung da, insbesondere zur Kontrolle ihrer Nierenfunktion.

 

Zwiebeln und Knoblauch

Du magst vielleicht Zwiebeln und Knoblauch, aber Dein Haustier sicherlich nicht. Die Allium-Pflanzenarten, zu denen Zwiebeln, Knoblauch und sogar Lauch und Schnittlauch gehören, können für einige Haustiere sehr giftig sein. Sie alle können die roten Blutkörperchen unserer Haustiere ernsthaft schädigen und sie buchstäblich zum Platzen bringen. Katzen reagieren sehr empfindlich auf diese Nahrungsmittel. Also halte Deinen pelzigen Freund am besten weit von ihnen fern. Selbst ein bisschen Zwiebelpulver kann bereits eine Vergiftung auslösen.

Anzeichen dafür, dass Dein Haustier diese Nahrungsmittel aufgenommen hat, sind Durchfall, Erbrechen, Gelbsucht, Schwäche und Atembeschwerden. Wenn es diese Lebensmittel zu sich nimmt, kann dies sogar zum Tod führen. Halte also Dein Haustier von ihnen fern!

 

Roher Teig

Nicht, dass irgendjemand jemals unbedingt rohen Brotteig essen möchte, aber man sollte auf jeden Fall Haustiere davon fernhalten. Wenn der Teig seinen Fermentationsprozess beginnt, entsteht Ethanol, dessen Einnahme bei Haustieren eine Alkoholvergiftung hervorrufen kann. Dies kann einige wirklich unglückselige Nebenwirkungen wie etwa Krampfanfälle, Koordinationsstörungen, Atemprobleme und sogar den Tod verursachen.

Während des Fermentationsprozesses entsteht auch Kohlendioxid, wodurch sich im Körper Deines Haustieres so viel Gas ansammeln könnte, dass er „aufbläht“ und das Tier einen Schock erleidet, der unter Umständen zum Tod führen kann.

 

Macadamia-Nüsse

Diese köstlichen Nüsse sind eine großartige Proteinquelle für den Menschen, können bei Hunden jedoch einige starke Nebenwirkungen hervorrufen. Obwohl Dein Haustier wohl nicht daran sterben wird, wenn es von diesen Nüssen frisst, könnte es jedoch ziemlich krank werden und Schmerzen beziehungsweise Schwellungen bekommen.

 

 

Xylitol

Dieser natürlich vorkommende Süßstoff – auch bekannt unter dem Begriff Birkenzucker, da er aus der Rinde von Birken gewonnen wird – kann den Blutzucker Deines Haustieres dramatisch senken, was dazu führen könnte, dass es bereits eine Stunde nach dem Verzehr kollabiert oder gar stirbt! Selbst einige wenige Stücke zuckerfreien Kaugummis, die Xylitol enthalten, können bei einem kleinen Hund einige ziemlich schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen. Xylitol kann auch innerhalb von ein oder zwei Tagen nachdem es in den Körper des Tieres gelangt ist, zu Leberversagen führen.

 

Avocado

Avocados schmecken auf Toast vielleicht gut, aber von Haustieren sollte man sie unbedingt fernhalten! Avocados können nämlich ziemlich schwere gesundheitliche Schäden verursachen, wenn sie von Vögeln, Kaninchen, Eseln, Pferden und anderen Tieren aufgenommen werden. Wenn ein Vogel eine Avocado frisst, besteht die Gefahr schwerer Herz-Kreislauf-Schäden oder sogar des Todes. Weitere mögliche Symptome bei Haustieren sind Schwellungen sowie Kopf- und Nackenprobleme.

 

Schokolade und Kaffee

Halte Deine Haustiere bitte generell von Koffein fern, okay? Kaffee, Schokolade und andere koffeinhaltige Lebensmittel- und Getränkeprodukte enthalten Methylxanthine, die bei vielen Haustieren zu Erbrechen, Durchfall, Keuchen oder zu extremem Durst und Hyperaktivität führen können. Es kann auch zu Zitteranfällen, Krämpfen, Herzrhythmusstörungen oder sogar zum Tod führen.

 

Lakritze

Kleine Lakritzstücke sind möglicherweise noch nicht schädlich für Dein Haustier, aber in größeren Mengen gefressen sind sie mit Risiken verbunden. Übermäßiger Verzehr von Lakritz kann Leberschäden verursachen, den Blutdruck erhöhen und die Muskeln schwächen. Das in Lakritz enthaltenen Süßholz kann für Heimtierratten besonders gefährlich sein, da es eine neurologische Vergiftung hervorrufen kann. Wenn Du also gerne schwarzes Lakritz isst, solltest Du Deine großen Bonbontüten außerhalb der Reichweite Deines Haustiers aufbewahren!

 

Abschließende Gedanken

Es mag seltsam erscheinen, dass einige Nahrungsmittel, die für unseren eigenen Körper gut sind, unseren Haustieren schaden können, aber diese Informationen zu kennen, ist ein wichtiger Aspekt des verantwortungsvollen Umgangs mit Haustieren! Es ist wichtig, dass wir herauszufinden, was den Körpern unserer pelzigen Freunde wohltut oder ihnen schadet.

 

Verweise:

 

 

Wichtig: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von medizin-heute.net können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Forschung

To Top