Connect with us

Medizin Heute

Israelische Wissenschaftler kündigen an, dass die vollständige „Heilung von Krebs“ bald möglich sein wird

Gesundheit

Israelische Wissenschaftler kündigen an, dass die vollständige „Heilung von Krebs“ bald möglich sein wird

Ein Team von Wissenschaftlern bei einem Biotech-Unternehmen namens Accelerated Evolution Biotechnologies Ltd. (AEBi) in Isreal gab jüngst bekannt, dass sie erwarten, innerhalb eines Jahres eine vollständige Heilung für Krebs zu haben.

Wie der Vorstandsvorsitzende von AEBi, Dr. Ilan Morad, erläuterte, ähnelt die AEBi-Krebsbehandlung mit dem Namen ‚MuTaTo‘ (Multi-Target-Toxin / übersetzt etwa: Mehrfach-Giftstoff) einem „Krebsantibiotikum“. Dabei handelt es sich um eine peptidbasierte Disruptionstechnologie „der höchsten Kategorie“, ein sehr ausgeprägtes, aggressives Konzept zur Behandlung der Krankheit.

Den Beschreibungen nach verwendet MuTaTo, eine Kombination aus mehreren verschiedenen krebsbekämpfenden Peptiden und zwar für jede Krebszelle einzeln und dennoch zudem gleichzeitig für alle. Die Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass es in Kombination mit einem starken Peptidtoxin, das Krebszellen gezielt abtöten kann,  funktionieren wird.

„Unsere Krebsheilung ist vom ersten Tag an wirksam, dauert einige Wochen und hat keine oder nur minimale Nebenwirkungen, und das bei wesentlich geringeren Kosten als mit den meisten anderen auf dem Markt verfügbaren Behandlungsmethoden. Unsere Lösung wird sowohl allgemein als auch personenbezogen sein. Wir glauben, dass wir in etwa einem Jahr ein vollständiges Heilmittel gegen Krebs anbieten werden können“, sagte der leitende Wissenschaftler Dan Aridor.

Dieses Antikrebsmedikament soll auf der sogenannten SoAP-Technologie basieren, die zur Gruppe verwandter „Phagen-Display“-Behandlungen gehört. Dabei wird für ein bestimmtes Protein, wie beispielsweise einen Antikörper, kodierte DNA in ein Virus eingebracht, das Bakterien infizieren soll, ein Bakteriophage.

Dann wird das Protein auf der Oberfläche des Phagen angezeigt. Laut den Forschern ist die Idee dahinter, die Protein-anzeigenden Phagen zu verwenden, um auf bestimmte Wechselwirkungen mit anderen Proteinen, kleinen Molekülen und DNA-Sequenzen hin zu untersuchen.

(Bildnachweis: threepercenternation)

„Wir haben sichergestellt, dass die Behandlung nicht durch Mutationen beeinflusst wird. Krebszellen können nämlich gezielte Rezeptoren so mutieren, dass sie dadurch ausfallen“, sagte Morad. „Die Wahrscheinlichkeit, dass mehrere Mutationen gleichzeitig alle Zielrezeptoren modifizieren, nimmt mit der Anzahl der verwendeten Ziele drastisch ab. Anstatt die Rezeptoren einzeln anzugreifen, attackieren wir vielmehr jeweils drei Rezeptoren gleichzeitig – nicht einmal Krebs kann drei Rezeptoren simultan mutieren.“

Bei AEBi ist man sich sicher, dass indem sie mindestens drei zielgerichtete Peptide auf der gleichen Struktur in Kombination mit einem starken Giftstoff verwenden, die Behandlung tatsächlich nicht durch die Mutationen des Krebses gefährdet wird. Krebszellmutationen machen es natürlich sehr schwierig, sie zu behandeln, weil sie so mutieren, dass der Krebs die Zielrezeptoren ausschaltet.

(Bildnachweis: i24NEWS)

 

Die Komplexität von Krebs wird durch die Tatsache unterstrichen, dass einige krebsartige Tumore tatsächlich ihre eigenen Schutzschilde bilden, die dann Zugangsprobleme zu großen Molekülen wie Antikörpern schaffen sollen, die normalerweise in der Lage wären, so eine Fehlfunktion zu bekämpfen.

Eine anschauliche Beschreibung lieferte Next Big Future mit der Bemerkung, dass MuTaTo „sich wie ein Oktopus oder ein Stück Spaghetti verhält und sich an Orte schleichen kann, an die andere große Moleküle nicht gelangen können“. Laut Morad sind die Peptidstücke von MuTaTo außergewöhnlich winzig, lediglich 12 Aminosäuren lang, und die Peptidkomponenten weisen zudem keine starre Struktur auf.

Ein kleines Team von Wissenschaftlern in Israel sagt, dass sie möglicherweise ein komplettes Heilmittel gegen Krebs gefunden haben, und es könnte in einem Jahr fertig sein. https://wsvn.com/news/us-world/israeli-scientists-say-they-may-find-a-cure-for-cancer-within-a-year/ …

 

AEBi gab bekannt, dass es sein erstes experimentelles Mäuseexperiment abgeschlossen habe, bei dem  es ihnen gelungen sei, das Krebszellwachstum ohne nennenswerte Auswirkungen auf die gesunden Mauszellen zu hemmen, im Gegensatz zu den Auswirkungen der Chemotherapie zum Beispiel. Sie führten auch mehrere Reagenzglas-Studien durch.

Jetzt bündelt AEBi die Unterstützung für eine Serie klinischer Studien, die angeblich innerhalb weniger Jahre abgeschlossen sein und die Behandlung in „Einzelfällen“ verfügbar machen könnten.

 

Verweise:

 

Wichtig: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von medizin-heute.net können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Gesundheit

To Top