Connect with us

Medizin Heute

Kann Schwimmen in kaltem Wasser eine natürliche Alternative zu starken Schmerzmitteln sein?

Forschung

Kann Schwimmen in kaltem Wasser eine natürliche Alternative zu starken Schmerzmitteln sein?

Die Geschichte und Erfahrung eines Mannes, könnte die Schmerztherapie für immer revolutionieren.

Laut der britischen Zeitung Dailymail, soll ein Mann, dessen Name unbekannt ist, bereits nach 1 Minute nach dem Eintauchen in kaltes Wasser ein spontanes Nachlassen des Schmerzes verspürt haben. Könnte dies eine alternative Behandlung gegen Schmerzen sein?

Die Kältetherapie ist ein relativ neuer Trend, der vor allem durch Wim Hof an Schwung gewonnen hat. Er ist vielleicht besser bekannt als der Ice Man, und man weiß über ihn, dass er lange Zeiträume bei eisigen Temperaturen durchgehalten hat und auch den Mount Everest nur mit Shorts bekleidet erklommen hat.

Mit zunehmender Beliebtheit dieses wachsenden Trends wird auch die Kältetherapie, oder auch Kryotherapie genannt, verstärkt eingesetzt, bei welcher der Körper für einen kurzen Zeitraum extremen Temperaturen von etwa -110° c ausgesetzt wird, wobei eine sogenannte Kältekammer zum Einsatz kommt. Dieser Prozess kann zu einer Zellregeneration führen, die sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirkt. Der beliebte Autor und Biohacker Dave Asprey hat großartige Arbeit geleistet, um auf diese Technologie aufmerksam zu machen, da er so sehr an diese Heilmethode glaubt, dass er eine eigene Kältekammer hat. An dieser Kältetherapie scheint definitiv etwas dran zu sein.

Kaltes Wasser als Therapie?

Bist Du selbst schon einmal in ein kaltes Gewässer gesprungen, bist in einem kalten See geschwommen oder hast Deine Dusche mit kaltem Wasser beendet? Man fühlt sich nicht nur wach und erfrischt, sondern der Körper fühlt sich zudem fast augenblicklich warm und bereit für den Tag. Wenn Dir jemals übel wird, ist es erstaunlich, wie viel besser Du Dich fühlen wirst, wenn Du Dich in die Kälte begibst. Dies ist eine so einfache und effektive Methode.

Kürzlich berichtete die Dailymail Online über einen Mann, dessen chronische Schmerzen, nach einem kurzen Spring ins kalte Meerwasser vollständig abgeklungen sind. Über dieses Phänomen wurde auch in der Zeitschrift BMJ Case Reports berichtet.

Beseitigung von Schmerzen durch Schwimmen in kaltem Wasser

Der Mann hatte sich 10 Wochen zuvor einer Operation unterzogen, um ein extremes und unwillkürliches Erröten seines Gesichts zu reduzieren. Diese Erkrankung wird mit dem medizinichen Fachbegriff als sogenanntes Idiopathisches Kraniofaziales Erythem bezeichnet. Die Operation, die eigentlich recht einfach ist, besteht darin, die Nerven zu durchtrennen, die den Blutfluss zum Gesicht steuern. Diese Nerven befinden sich im Brustkorb oben auf der Brust. Leider verursachte die Operation bei diesem Patienten eine leichte Schädigung benachbarter Nerven, was zu starken und anhaltenden stechenden Schmerzen führte.

Dem Mann wurden starke Schmerzmittel und Physiotherapie verschrieben, von denen beides auch nach zwei Monaten nicht sonderlich viel half. Die Ärzte schrieben: „Der Patient berichtete, die Schmerzen seien mit erheblichen Belastungen verbunden, verhinderten die Rückkehr zum Freizeitsport wie er ihn vor der Operation betrieb und beeinträchtigten seine Lebensqualität.“

Der Mann war obdessen sehr frustriert, fühlte sich hoffnungslos und wusste nicht recht, was er tun sollte, aber eines Tages beschloss er, in kaltem Wasser zu schwimmen, um den Schmerz durch Ablenkung zu lindern. Er sprang ins Wasser hinein und spürte bemerkenswerterweise nach nur 60 Sekunden keinen Schmerz mehr. Die Ärzte glauben, dass es das plötzliche Eintauchen in das kalte Wasser war, das eine Welle von Aktivität durch sein Nervensystem auslöste, die zu einem veränderten Bewusstseinszustand führte und dem Mann umgehende Erleichterung verschaffte.

Das Folgende ist seine Beschreibunge des Erlebten:

„Anfangs dachte ich – verdammt, das ist so kalt, dass ich sterben werde!

 

Ich bin nur um mein Leben geschwommen. Als ich im Wasser war, hatte ich eine Art Tunnelblick. Zum ersten Mal seit Monaten vergaß ich völlig die Schmerzen oder die Angst davor, dass Schmerzen in die Brust schießen, wenn ich mich bewegte.

Mein ganzer Körper kribbelte vor Kälte.

Ich wusste nur, dass ich bald einfrieren würde, wenn ich nicht weiter schwimmen würde.

Nach ein paar Augenblicken hat es mir tatsächlich Spaß gemacht – es war nur ein enormer Adrenalinstoß. Ich wette, ich hätte meinen Schmerz nicht fühlen können, selbst wenn ich es versucht hätte.“

Er fügte hinzu: „Als ich aus dem Wasser kam, stellte ich fest, dass die Nervenschmerzen verschwunden waren. Ich konnte es gar nicht glauben.“

Die Ärzte kamen zu dem Schluss, dass „weitere künftige Untersuchungen erforderlich sind, um die Reproduzierbarkeit und Durchführbarkeit von Kaltwasserschwimmen als potenziell wirksame, natürliche Intervention zur Verbesserung der Genesungsergebnisse bei häufigen Komplikationen nach einer Operation zu beurteilen“.

 

Ist das wirklich eine realisierbare Option?

Die obige Geschichte ist ein Beispiel von einem Mann, daher brauchen wir definitiv weitere wissenschaftliche Studien, um dies als eine wirksame Behandlungsmethode zu bestätigen. Das Tolle daran ist jedoch, dass man es selbst testen kann und merkt, wie man sich nach dem Eintauchen in kaltes Wasser fühlt. Du kannst damit beginnen, indem Du das Wasser für die letzten 30 Sekunden Deiner Dusche einfach auf kalt stellst und die Duschzeit mit kaltem Wasser allmählich erhöhst. Wenn Du erst einmal erlebst, wie gut Du dich dabei fühlst, wirst du vielleicht den Mut finden, noch weiter zu gehen und ein Eisbad oder ein Bad im Pazifik oder einem kalten See in Deiner Nähe zu nehmen!

Nach der Erfahrung vieler, die es ausprobiert haben, ist das Beste am Duschen mit kaltem Wasser, dass man sich im Wesentlichen seinen Ängsten stellst und seinem Gehirn sagst, dass man dazu in der Lage bist, und sobald man es getan hat, denkst man dann, nun ich habe es wirklich getan, und ich hatte eigentlich Angst und ich wollte es wirklich nicht, aber ich habe es getan, und jetzt fühle ich mich großartig! Nun, was kann ich sonst noch tun, wozu bin ich noch alles imstande? Dieser Prozess ist großartig, um Willenskraft zu entwickeln und Grenzen zu überschreiten!

Verweise:

 

 

Wichtig: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von medizin-heute.net können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Forschung

To Top