Connect with us

Medizin Heute

Kurkuma und Honig: Das stärkste Antibiotikum, das nicht einmal Ärzte erklären können

Ernährung

Kurkuma und Honig: Das stärkste Antibiotikum, das nicht einmal Ärzte erklären können

Während die Nutzung herkömmlicher Antibiotika oft exzessiv betrieben und übertrieben wird, sind natürliche Heilmittel wie Honig und Kurkuma aus vielerlei Hinsicht Antibiotika in vielen Fällen überlegen.

Honig

Im Gegensatz zu herkömmlichen Antibiotika bekämpft Honig wirksam Infektionen, ohne resistente Bakterien zu verursachen. Eine im European Journal für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten veröffentlichte Studie ergab, dass Honig alle Bakterien oder Krankheitserreger zerstörte, auf die er getestet wurde. Die Forscher fanden heraus, dass es topisch (örtlich) angewendet (also z.B. direkt auf Wunden) und intern bzw. oral eingenommen werden kann (Alle Studien dazu am Ende des Artikels).

Dr.Dee Carter von der Universtät Sydney erklärt dazu:

„Unsere Forschung ist die erste, die eindeutig zeigt, dass diese auf Honig basierenden Produkte in vielen Fällen antibiotische Cremes an Wunden und Geräten wie Kathetern ersetzen können. Die Verwendung von Honig als Zwischenbehandlung könnte auch die Lebensdauer von Antibiotika verlängern. “

Kurkuma

Auf der anderen Seite ist Kurkuma ein weiteres Naturwunder mit unzähligen gesundheitlichen Vorteilen. Seine wichtigsten Verbindungen werden Curcuminoide genannt und haben starke heilende, antioxidative, entzündungshemmende, antiseptische, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften.

Die Kombination

Die Kombination dieser beiden ist das stärkste Antibiotikum, das wir verwenden können. Es ist auch als Golden Honey bekannt und wird seit Tausenden von Jahren in der Ayurveda-Medizin verwendet. In letzter Zeit hat seine Verwendung in der westlichen Medizin und Ernährung exponentiell zugenommen.

„Diese Kombination ist ein unschätzbares natürliches Heilmittel für eine Vielzahl von Leiden und Erkrankungen, einschließlich Verdauungsstörungen, Erkältung, Grippe, Asthma, Bluthochdruck, Bluthochdruck, Blutzucker, Arthritis, Diabetes, Herzkrankheiten, Depressionen und Angstzuständen, Entzündungen von Wunden und Verbrennungen, Ekzemen, Psoriasis und Akne sowie Alterung (schützt die Leber und Nieren). “

Kurkuma und Honig – Das wahrscheinlich stärkste Antibiotikum der Welt.

Eine Studie hat gezeigt, dass ein ayurvedisches Arzneimittel, das Kurkuma und Honig als zwei der Wirkstoffe enthält, die Produktion und Funktionalität von Immunzellen stimuliert und somit zu einer verbesserten Immunität gegen Krankheiten führen kann.

Die Kombination von Kurkuma mit Honig verbessert die antimikrobielle Aktivität. Sie können gemeinsam gegen eine Vielzahl von Bakterien- und Pilzstämmen vorgehen, von denen bekannt ist, dass sie beim Menschen Infektionen verursachen.

Kurkuma kann zusammen mit Honig die Hydratation und Elastizität der Haut verbessern und zu einer besseren Hautgesundheit beitragen. Kurkuma und Honig sind nützlich bei der Behandlung der oralen Mukositis, die als Komplikation bei Krebsbehandlungen auftritt. “

So bereiten Sie es vor:

Kurkuma beigesetzter Honig

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Kurkuma (von therapeutischer Qualität)
  • ¼ Tasse roher Honig
  • 2 Tropfen ätherisches Öl (optional)

Anleitung:

Die Zutaten mischen, gut umrühren und abdecken. Lagern Sie die Mischung bei Raumtemperatur und rühren Sie sie vor jedem Gebrauch um. Nehmen Sie zur Bekämpfung der Grippe oder Erkältung mehrmals täglich einen halben Teelöffel der Mischung.

Quellen:

https://www.sciencedaily.com/releases/2010/06/100630111037.htm

http://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-662/turmeric

https://www.researchgate.net/profile/Dee_Carter

Studien:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3609166/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23782759

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4910474/

Wichtig: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von medizin-heute.net können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Continue Reading
You may also like...
2 Comments

2 Comments

  1. Eglmeier

    März 19, 2019 at 8:35 pm

    Vvvvvvb

  2. Götz

    März 22, 2019 at 11:13 am

    Man braucht keine Pillen, die vieles versprechen und nichts bewirken. Man kann das auch günstiger haben. Ich mische schon seit Jahren bei Speisen die man kocht, jeweils eine kl. Prise Kurkuma und ingwer unter. Das kosten in 6 Monaten ca. 3.–€

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Ernährung

To Top