Connect with us

Medizin Heute

Künstliche Intelligenz von Google kann Brustkrebs mittlerweile genauer erkennen als Ärzte

Forschung

Künstliche Intelligenz von Google kann Brustkrebs mittlerweile genauer erkennen als Ärzte

Laut einer neuen Studie ist Künstliche Intelligenz (KI) Technologie von Google in der Lage, Anzeichen von Brustkrebs bei Frauen mit größerer Genauigkeit zu entdecken als Ärzte.

Die Studie, die am Mittwoch, dem 1. Januar, in der Fachzeitschrift ‚Nature‘ veröffentlicht wurde, kam zu dem Ergebnis, dass bei der Diagnose verschiedener Arten von Brustkrebs durch die Verwendung der KI-Technologie weniger falsch positive und falsch negative Ergebnisse erzielt wurden.

Mit der KI-Technologie wurden die Mammographien von mehr als 15.000 Frauen in den Vereinigten Staaten und über 76.000 Frauen im Vereinigten Königreich ausgewertet. Das Programm konnte die Zahl falsch-positiver Ergebnisse in den USA um 5,7% und in Großbritannien um 1,2% senken. Die Zahl falsch-negativer Ergebnis wurde in den USA um 9,4% und in Großbritannien um 2,7% gesenkt.

Google's Künstliche Intelligenz erkennt Brustkrebs

Google’s künstliche Intelligenz kann inzwischen Brusttumore viel früher und besser erkennen als Ärzte.

Das fortschrittliche KI-System erwies sich der Studie zufolge als genauer als menschliche Experten, welche die Vorgeschichte einer Patientin kannten, und zwar selbst dann, wenn die Ärzte eine zweite Analyse der Mammographieergebnisse durchführten.

„Die Leistung selbst der besten Kliniker lässt Raum für Verbesserungen“, heißt es in der Studie. „KI ist möglicherweise in einer einzigartigen Position, um bei dieser Herausforderung zu helfen.“

Die Studie war eine Zusammenarbeit zwischen Google Health, der Northwestern Universität, dem britischen Krebsforschungszentrum und dem Royal Surrey County Hospital.

„Mit Blick auf zukünftige Anwendungen gibt es einige vielversprechende Anzeichen dafür, dass das Modell die Genauigkeit und Effizienz von Früherkennungs-Programmen erhöhen und Wartezeiten und Stress für Patienten verringern könnte“, so Shravya Shetty, Technischer Leiter, und der Produkt Manager von Google Health, Daniel Tse, in einem Blogbeitrag, der die ersten Ergebnisse ankündigt.

Der Einsatz von KI-Technologie zur besseren Auswertung von Vorsorgeaufnahmen könnte bahnbrechend sein, wenn man bedenkt, dass eine von acht US-amerikanischen Frauen in ihrem Leben an Brustkrebs erkrankt, so die Amerikanische Krebs-Gesellschaft.

Abgesehen von Gesundheitsanwendungen wird die KI-Technologie von Google auch zur Identifizierung verschiedener Tierarten in einem neuen Wildtierschutzprogramm eingesetzt, bei dem es darum geht, Tiere auf der ganzen Welt besser zu schützen und zu überwachen.

Das Ziel der Datengewinnung ist es, verschiedene Tierarten schneller zu identifizieren. Laut dem Blog können menschliche Experten 300 bis 1.000 Bilder pro Stunde durchsehen, während die KI-Technologie von Google 3,6 Millionen Fotos pro Stunde analysieren und ein Tier automatisch klassifizieren kann.

 

Verwandte Artikel:

Wie Röntgenmammographie die Entwicklung von Brustkrebserkrankungen beschleunigt

Windhund erschnüffelt Krebsgeschwulst bei seinem Frauchen und rettet damit ihr Leben

Verweise:

 

Wichtig: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von medizin-heute.net können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Forschung

To Top